ARD tagesthemen

#mittendrin: Illegale Sexarbeit in Corona-Zeiten

Reportage: Tobias Reckmann / Produktion: ARD tagesschau
(www.tagesschau.de)

Vor etwa einer Woche kontaktierte mich André Nolte vom BesD (Berufsverband erotische und sexuelle Dienstleistungen e. V.), ob ich Lust hätte, zusammen mit Nick Laurent, bei einer tagesthemen-Reportage des WDR zum Thema „Sexarbeit und Corona“ mitzumachen. Natürlich sagte ich spontan zu und stand kurz darauf mit Tobias Reckmann in Kontakt.

Am 18. Mai 2021 reiste ich zum Drehort nach Köln, wo Nick Laurent und ich ab 18:00 Uhr bis ungefähr 22:00 Uhr zusammen mit Tobias Reckmann, seinem Kameramann und seinem Tontechniker mit meinem Wohnmobil in der Stadt unterwegs waren. Daraus entstand diese knapp über vierminütige #mittendrin-Reportage, wo ich von der allgemeinen Not in der Branche durch Corona und die Einschrängungen erzählte, und wo auch Nick Laurent kurz unser Testkonzept für die Sexarbeit (PDF, 236’287 Bytes) ansprechen konnte – es gibt übrigens dazugehörend ein aktuelles Hygienekonzept (PDF, 106’477 Bytes) vom BesD, das er eigentlich ebenfalls erwähnte.

Nach den Dreharbeiten ließen Nick Laurent und ich den restlichen Abend im Büro der GS:SG (Gemeinnützige Stiftung Sexualität und Gesundheit GmbH) bei Harriet Langanke ausklingen.

Eure Nicole

Sendung: tagesthemen
Sender: ARD
Datum: 26. Mai 2021 um 22:15 Uhr

Wegen Corona ist Sexarbeit in Deutschland aktuell verboten – die Bordelle sind geschlossen. Trotzdem findet das Geschäft nach wie vor statt. Für viele Sexarbeiter*innen bedeutet das, sie müssen ihrer Tätigkeit illegal und ohne die Sicherheit eines Bordells nachgehen. Mittendrin im Kölner Rotlicht-Viertel hat sich tagesthemen-Reporter Tobias Reckmann auf den Weg gemacht und zeigt, wie jetzt Sexarbeiter*innen immer mehr in die Illegalität abgleiten.

➥ weitere #mittendrin-Reportagen

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.